Categories
Success Story

27 VertriebskanÀle, 6 LÀnder: Wie PICARD durch Systemintegration RentabilitÀt und Performance optimiert

Kein DTC-Unternehmen oder Hersteller, so auch PICARD, beschrĂ€nkt sich heutzutage auf einen einzigen (digitalen) Vertriebskanal. In der Regel werden Produkte sowohl ĂŒber MarktplĂ€tze als auch ĂŒber den eigenen Shop vertrieben. Hinzukommend spielt die RentabilitĂ€t und Performance der eigenen Produkte, VertriebskanĂ€le und Kunden fĂŒr jeden HĂ€ndler heute eine entscheidende Bedeutung. Es ist essentiell, nicht nur seine Marketingstrategien zu optimieren, sondern auch fundierte Entscheidungen in Bezug auf Produktentwicklung und VertriebskanĂ€le zu treffen. Da reicht es nicht aus, nur den eigenen Shop im Blick zu haben.

Die Integration aller VertriebskanĂ€le spielt dabei eine SchlĂŒsselrolle, um ein vollstĂ€ndiges Bild der Unternehmensleistung zu erhalten.

Als renommierter Premiumanbieter von Handtaschen und Lederaccessoires, strebt PICARD danach, effektive Marketingmaßnahmen zu identifizieren und deren Ertrag zu messen, sowie die RentabilitĂ€t der eigenen Produkte und VertriebskanĂ€le zu verstehen. Beide Aspekte, verstĂ€rkt durch die vollumfĂ€ngliche Kanalintegration, sind entscheidend fĂŒr die Entwicklung einer ganzheitlichen Unternehmensstrategie.

Die Zusammenarbeit mit Lyska hat super geklappt! Von ihrer schnellen Auffassung der Anforderungen, ĂŒber die umfassende Vorbereitung im Vorfeld auf das Projekt und die unkomplizierte und schnelle Art der Kommunikation bis hin zum Endergebnis war die Zusammenarbeit ein durch und durch positives Erlebnis.

Johanna Jankowski & Johannes Montag
E-Commerce Managerin & Head of E-Commerce, PICARD

Key Facts

Im Jahr 1928 in Obertshausen, Hessen, legten Martin Picard und seine Söhne Edmund und Alois den Grundstein fĂŒr das, was heute als PICARD bekannt ist – ein Premiumanbieter von Handtaschen, Geldbörsen und weiteren Lederaccessoires. Mit ĂŒber 2000 Verkaufsstellen in mehr als 30 LĂ€ndern weltweit und einer jĂ€hrlichen ProduktionskapazitĂ€t von ĂŒber 1,2 Millionen Taschen, hat sich PICARD als eine feste GrĂ¶ĂŸe in der Welt der Lederwaren etabliert.

  • GrĂŒndung: 1928 von Martin Picard und seinen Söhnen Edmund und Alois
  • Hauptsitz: Obertshausen, Hessen, Deutschland
  • PICARD ist Premiumanbieter von hochwertigen Lederwaren
  • 2000 Verkaufsstellen in ĂŒber 30 LĂ€ndern weltweit
  • JĂ€hrliche ProduktionskapazitĂ€t von ĂŒber 1,2 Millionen Taschen
  • PICARD legt großen Wert auf Nachhaltigkeit
  • Mehr als 200 Mitarbeitende

Ziel

Das primĂ€re Ziel von PICARD war die Schaffung einer einheitlichen, zentralisierten Datenbasis zur besseren Steuerung des Unternehmens. Im Mittelpunkt stand die Etablierung einer “Single Source of Truth”, aus der alle Reportings abgeleitet werden können. Durch die Integration und ZusammenfĂŒhrung der Daten aus allen VertriebskanĂ€len wollte PICARD einen schnellen und umfassenden Überblick ĂŒber die ProfitabilitĂ€t erhalten. Dies ermöglicht tiefgreifende Einblicke in die Performance einzelner Artikel auf verschiedenen KanĂ€len und liefert entscheidende Informationen fĂŒr datenbasierte Entscheidungen. Diese reichen von der Sortimentsplanung ĂŒber die Wahl des Vertriebskanals bis hin zu Rabattaktionen und DeckungsbeitrĂ€gen. Die Integration eliminiert die Notwendigkeit, Daten manuell aus verschiedenen KanĂ€len zusammenzutragen, und ermöglicht eine effiziente und fundierte Entscheidungsfindung.

Ausgangslage

PICARDs digitale Vertriebsstrategie ist vielschichtig und umfasst nicht nur den eigenen Online-Shop, sondern auch eine breite Palette von MarktplĂ€tzen. Insgesamt nutzt das Unternehmen 27 verschiedene VertriebskanĂ€le, darunter zehn prominente MarktplĂ€tze wie Zalando, About You, Douglas und Otto, und ist in sechs LĂ€ndern aktiv. Um eine ganzheitliche Sicht auf die RentabilitĂ€t, ProfitabilitĂ€t und Performance zu erhalten, sind daher Daten aus all diesen verschiedenen KanĂ€len erforderlich. Diese Daten werden ĂŒber die Marktplatz-Management-Anwendung Tradebyte verteilt und an die verschiedenen MarktplĂ€tze angebunden.

  • 27 VertriebskanĂ€le, darunter 10 MarktplĂ€tze in sechs LĂ€ndern
  • Notwendigkeit einer ganzheitlichen Sicht auf RentabilitĂ€t, ProfitabilitĂ€t und Performance
  • Verwendung von Tradebyte fĂŒr das Marktplatz-Management
  • Bisher nur Shopify an Klar! angeschlossen.

Herausforderung

Die zentrale Herausforderung bestand darin, eine effiziente und zuverlÀssige Schnittstelle zwischen dem Datenmanagement-Tool Tradebyte und der E-Commerce-Analyse-Software Klar! zu schaffen.

Beide Systeme sind zwar mit umfangreichen APIs ausgestattet, aber eine einfache DatenĂŒbertragung war nicht möglich. Die Entwicklung der Verbindungen zwischen den Systemen war nur eine der Aufgaben. Außerdem war eine spezielle Business-Logik erforderlich, um die Daten sinnvoll anzureichern und beispielsweise Retouren und Bestellungs- und Produktupdates korrekt zu erfassen und die Bestellungen und Daten entsprechend zu aktualisieren.

Um ein holistisches Bild in Klar! zu erhalten, mussten mehrere spezifische Datenpunkte und Logiken berĂŒcksichtigt werden.

Erstens war es wichtig, die Preise fĂŒr den Verkauf auf den verschiedenen MarktplĂ€tzen einzubeziehen, um die RentabilitĂ€t genau messen zu können.

Zweitens musste auf spezielle Events, die bei Tradebyte als “Messages” bezeichnet werden, geachtet werden. Diese “Messages” sind entscheidend, um die Orders neu zu synchronisieren oder zu aktualisieren und sicherzustellen, dass der Status und die Informationen der Bestellungen immer auf dem neuesten Stand sind.

Drittens erforderte die Datenintegration ein individuelles Handling fĂŒr den Export der Daten bei Tradebyte, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Daten korrekt und vollstĂ€ndig an Klar! ĂŒbertragen werden.

  • Fehlende Schnittstelle zwischen Tradebyte und Klar!
  • Notwendigkeit einer speziellen Business-Logik
  • KomplexitĂ€t der Datenanreicherung
  • BerĂŒcksichtigung von Preisen auf verschiedenen MarktplĂ€tzen
  • Auf spezielle Events (“Messages”) bei Tradebyte muss geachtet werden
  • Individuelles Handling fĂŒr den Export der Daten bei Tradebyte

Lösung

Eine einfache No-Code-Lösung hÀtte in diesem komplexen Szenario nicht ausgereicht. Daher kamen hier eine Mischung aus Code-First- (Airbyte) und Low-Code- (Retool) Datenintegrationsplattformen ins Spiel.

Airbyte, als Code-First- und Open-Source-Datenintegrationsplattform, diente uns als standardisierte Basis fĂŒr die Entwicklung eigener Konnektoren. Da spezifische Konnektoren fĂŒr Tradebyte und Klar! fehlten, haben wir diese selbst erstellt. Durch die Verwendung von Airbyte als Grundlage konnten wir die Implementierung und Konfiguration dieser Konnektoren erheblich vereinfachen.

Parallel dazu nutzten wir Retool, eine Low-Code-Plattform, die es ermöglicht, individuelle Business-Logik schnell und effizient zu implementieren.

Diese Logik ist entscheidend, um die Daten zwischen Tradebyte und Klar! nicht nur zu ĂŒbertragen, sondern auch sinnvoll anzureichern. Beispielsweise mussten die Preise fĂŒr den Verkauf auf verschiedenen MarktplĂ€tzen berĂŒcksichtigt werden, um die RentabilitĂ€t genau zu messen. Zudem war es wichtig, auf spezielle Events, die bei Tradebyte als “Messages” bezeichnet werden, zu achten. Diese “Messages” sind entscheidend, um die Bestellungen neu zu synchronisieren oder zu aktualisieren. Schließlich erforderte die Datenintegration ein individuelles Handling fĂŒr den Export der Daten bei Tradebyte, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Daten korrekt und vollstĂ€ndig an Klar! ĂŒbertragen werden.

Durch die Kombination von Airbyte und Retool konnten wir eine robuste und anpassbare Schnittstelle schaffen. Diese Schnittstelle ĂŒbertrĂ€gt nicht nur die Daten zwischen Tradebyte und Klar!, sondern reichert sie auch fĂŒr PICARDs spezifische BedĂŒrfnisse an. Das Ergebnis ist eine Lösung, die nicht nur leistungsfĂ€hig, sondern auch zukunftssicher und leicht wartbar ist. Dies ermöglicht PICARD, sich auf die Analyse der Daten zu konzentrieren, anstatt sich um die technischen Details der Datenintegration kĂŒmmern zu mĂŒssen.

Überblick der eingesetzten Software

Tradebyte

Tradebyte ist eine E-Commerce-Middleware, die es HĂ€ndlern wie PICARD ermöglicht, ihre Produkte auf verschiedenen MarktplĂ€tzen zu vertreiben. Sie bietet eine zentrale Schnittstelle fĂŒr die Verwaltung von Bestellungen, LagerbestĂ€nden und Produktinformationen.

Klar!

Klar! ist eine E-Commerce-Analyse-Software, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Verkaufsdaten zu analysieren. Sie bietet Einblicke in die RentabilitĂ€t, ProfitabilitĂ€t und Performance von Produkten und Kunden und unterstĂŒtzt damit die strategische Entscheidungsfindung.

Airbyte

Airbyte ist eine Open-Source-Datenintegrationsplattform. Sie dient als Grundlage fĂŒr die Entwicklung von Konnektoren, die verschiedene Datenquellen und -ziele miteinander verbinden können. In diesem Fall wurde sie verwendet, um Tradebyte und Klar! nahtlos zu integrieren.

Retool

Retool ist eine Low-Code-Plattform, die es ermöglicht, individuelle Business-Logik zu implementieren. Sie wurde in diesem Projekt eingesetzt, um die Daten zwischen Tradebyte und Klar! anzureichern und spezifische Anforderungen in der Datenverarbeitung zu erfĂŒllen.

Ergebnis

Analysen sind nur dann von Wert, wenn du vollstĂ€ndige Daten hast, um daraus konkrete Maßnahmen ableiten zu können.

Durch die von uns bereitgestellte umfassende Schnittstellenentwicklung und Datenanreicherung, die Tradebyte und Klar! nahtlos miteinander verbindet, kann PICARD nun die RentabilitĂ€t, ProfitabilitĂ€t und Performance ihrer Produkte und digitalen VertriebskanĂ€le ganzheitlich erfassen. Diese Integration ermöglicht es PICARD, nicht nur seine Marketingmaßnahmen zu optimieren, sondern auch fundierte, strategische Produkt- und Investitionsentscheidungen zu treffen.

Consent Management Platform by Real Cookie Banner